Get Adobe Flash player

Archive

TSV-Terminkalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

 

Was ist ein Grundtauchschein?

Der Grundtauchschein ist die erste Qualifizierungsstufe, die man im Verband deutscher Sporttaucher (VDST) erlangen kann. Er befähigt zum Tauchen in Begleitung unter  “hallenbadähnlichen“ Bedingungen.

 

Da dieser Satz nicht die vielen Fragen beantwortet, die Menschen haben die mit dem Tauchen anfangen wollen, versuchen wir hier mal Antworten auf mögliche Fragen zu geben. Selbstverständlich stehen wir für Fragen, die uns hier nicht eingefallen sind gerne zur Verfügung (siehe Kontakt).

 

Warum muss ich überhaupt einen Tauchschein machen?

In Deutschland und vielen anderen Ländern gibt es keine gesetzlichen Regelungen zum Tauchen. Das heißt, rein theoretisch braucht man eigentlich keinen Tauchschein. Wenn ihr aber Tauchausrüstung ausleihen wollt, Flaschen füllen lassen wollt oder im Urlaub auf einer Tauchbasis tauchen wollt, ist der Betreiber mit verantwortlich, wenn euch etwas passiert. Mit einem Tauchschein einer anerkannten Organisation ( und da gehört der VDST dazu) könnt ihr nachweisen, dass ihr eine Tauchausbildung habt. Damit handelt der Basisbesitzer nicht mehr grob fahrlässig, wenn er euch Geräte ausleiht bzw. tauchen lässt.

Außerdem gibt es auch Länder, in denen das Tauchen gesetzlich geregelt ist (z.B. Frankreich). Dort gibt es unbedingt einzuhaltende Vorschriften was ihr mit welchem Ausbildungslevel dürft.

 

Weshalb soll ich das Tauchen in einem Verein in Deutschland lernen?

Die meisten Tauchsportvereine und auch wir bilden Taucher mit dem Ziel aus, neue Mitglieder zu gewinnen und nicht um damit die Kasse aufzubessern. Tauchbasen müssen von den Kursgebühren das Gehalt der Angestellten zahlen, das heißt je länger der Kurs wird je teurer wird es. Bei der Konkurrenz heute hätte eine Tauchbasis kaum eine Chance, deren Kurse zu teuer sind. Meist beschränkt sich die Ausbildung auf einer Basis auf das unbedingt notwendige Wissen, es kommt sogar vor, dass für die Theorie nur Videos oder Bücher zum Eigenstudium angeboten werden.

Im Verein erfolgt die Ausbildung von ehrenamtlich tätigen Ausbildern; diese bekommen eine Übungsleiterentschädigung, die deren Kosten deckt. So müssen wir nicht (nur) aufs Geld achten sondern wir können uns die Zeit für eine gründliche Ausbildung nehmen – in der Hoffnung, dass die ausgebildeten Taucher sich weiter qualifizieren und dem Tauchsport und dem Verein lange treu bleiben.

 

Wie kommt es, dass ihr 8 Übungstermine braucht; an einer Tauchbasis im Urlaubsort reichen oft 3 Termine?

Ziel unserer Ausbildung ist, dass ihr mehr lernt als nur beim Tauchen zu überleben. Ihr sollt mit der Ausrüstung vertraut sein und auf mögliche eigene Probleme vorbreitet sein und auch eurem Tauchpartner bei Bedarf helfen können. Dann kann man das Tauchen entspannt genießen

 

Was sind die Voraussetzungen für das Tauchen mit Gerät?

“Voraussetzung für das Gerätetauchen ist die körperliche und geistige Eignung.“ Abhängig vom Lebensalter und dem Ausbildungsniveau gibt es Tiefenbeschränkungen fürs Tauchen.

Tauchtauglichkeit: Bei dieser Untersuchung wird der körperliche Gesundheitszustand allgemein, besonders die Lunge und der Hals-Nasen-Ohren-Bereich geprüft. Untersuchungsbögen findet man auf der Homepage des VDST. Die Untersuchung sollte von einem in der Tauchmedizin erfahrenen Arzt durchgeführt werden. Diese Untersuchung ist alle drei Jahre zu wiederholen, vor dem 18. und nach dem 40. Lebensjahr sogar jährlich.

Die Untersuchung wird nicht von den Krankenkassen bezahlt! Das Honorar sollte im Vorfeld mit dem Arzt geklärt werden. Bitte besorgt Euch rechtzeitig einen Termin, denn ohne tauchsportärztliche  Bescheinigung erfolgt generell keine Geräteausbildung.

Ärzte mit einer Tauchsportspezifischen Ausbildung findet ihr im Internet unter www.gtuem.org. Gerne können wir euch auch Tipps geben, welche Ärzte in der näheren Umgebung diese Tauchsportärztlichen Untersuchungen durchführen.

Lebensalter: Im VDST gibt es die Möglichkeit auch schon jüngere Taucher (ab 8) auszubilden. Voraussetzung für Freigewässertauchgänge (also außer Hallenbad) mit den ausgebildeten Kindern ist die Begleitung durch einen sehr gut qualifizierten Taucher (*** / Gold Brevet). Und da es daran oft mangelt empfehlen wir, den Grundtauchschein mit 13 anzufangen um dann nach dem 14 Geburtstag die für den Bronze Tauchschein benötigten Freigewässertauchgänge zu machen.

 

Was kann ich mit dem Grundtauchschein anfangen?

Zum Grundtauchschein gehört eine Theorieausbildung, in der physikalische, medizinische, Technik und andere Grundlagen vermittelt werden und eine Hallenbadausbildung, in der der Umgang mit der ABC Ausrüstung (Flossen, Taucherbrille und Schnorchel) und dem Drucklufttauchgerät vermittelt wird. Mit dieser Ausbildung könnt ihr sicher in Begleitung in “hallenbadähnlichen“ Bedingungen (Tiefe max. 5 Meter, warmes, helles und klares Wasser und keine Strömung) tauchen. Leider gibt es diese Bedingungen nicht oft in Deutschland, deshalb zur nächsten Frage!

 

Was kommt nach dem Grundtauchschein?

Aufbauend auf die im Grundtauchschein vermittelte Theorie- und Praxisausbildung im Hallenbad ist der nächste Schritt der Bronze oder CMAS* Taucher. Dazu gehören Vorbereitungs- und Prüfungstauchgänge im Freigewässer. Aufbauend auf den im Hallenbad erlernten Grundlagen werden die Besonderheiten bei Freigewässer­tauchgängen geübt. Dazu gehören z.B. das Tarrieren (schweben in der gewünschten Tiefe), Orientierung unter Wasser, Reagieren auf Notsituationen und natürlich die Grundlagen des sicheren Tauchens, damit es erst gar nicht zu Notsituationen kommt.

Wenn die Prüfungen zum DTSA Bronze und dem Grundtauchschein innerhalb 15 Monaten abgelegt werden, brauchen Theorie und ABC Praxis Prüfung nicht noch einmal gemacht werden!

DTSA Bronze bzw.  „ein Stern“ – befähigt zum Tauchen in Begleitung erfahrener Taucher (nach den Empfehlungen des VDST).

 

Wie gefährlich ist das Tauchen?

Besonderheit beim Tauchen ist, dass wir uns in einer eigentlich lebensfeindlichen Umgebung befinden (unter Wasser) und dass durch den dort höheren Umgebungsdruck (Tauchphysik) Veränderungen im Körper stattfinden, die beim Tauchen unbedingt berücksichtigt werden müssen. Werden diese Regeln eingehalten – und das versuchen wir mit der Ausbildung zu vermitteln – ist der Tauchsport nicht gefährlicher als andere Sportarten. Außerdem ist Tauchen ein Partnersport. Sollte es also wirklich einmal passieren, daß man Hilfe braucht, dann ist wichtig, daß der Partner dazu in der Lage ist. Und darauf legen wir Wert in der Ausbildung.

 

Wo kann man in der Umgebung von Espelkamp Tauchen gehen?

Unser “Hausgewässer“ ist der Heidesee in Holdorf (ca. 45 km). Etwas weiter weg sind die Stauseen im Sauerland oder das Speicherbecken in Geeste. Alles andere ist an einem Tag schon nicht mehr zu schaffen, so dass wir z.B. zum Hemmoor oder zu Seen in den Neuen Bundesländern in mehrtägigen Touren fahren.

 

Kosten

Mitgliedschaft im TSV und für die Ausbildung

Grundsätzlich bieten wir Kurse nur für Mitglieder an. Hintergrund dafür ist, dass für im Dachverband (VDST) gemeldete Mitglieder eine Versicherung abgeschlossen ist, die die Kosten für Tauchunfälle übernimmt, falls die Krankenkasse dies nicht zahlt.

Die Gebühr im TSV Espelkamp sind:

Kinder bis 13 Jahre                     Aufnahmegebühr: 0 €              Monatsbeitrag: 3 €

Jugendliche 14 bis 18 Jahre       Aufnahmegebühr: 15 €            Monatsbeitrag: 5 €

Erwachsene                                Aufnahmegebühr: 50 €            Monatsbeitrag: 11 €

 

Grundtauchschein

Kurskosten Grundtauchschein: 140,00 €, Jugendliche 90,00 €

Dazu gehört Unterricht Theorie und Praxis im Hallenbad, Fachbuch, Taucherpass und Beurkundung.

 

Zusätzliche Kosten entstehen für die Tauchtauglichkeitsuntersuchung.

 

DTSA Bronze

Kurskosten Bronze: 90,00 €, Jugendliche 60,00 €

Dazu gehören Übungstauchgänge und 5 Freigewässertauchgänge als Prüfung, ein Logbuch und die Beurkundung.

Ausleihen Tauchausrüstung (Jacket / Weste, Tauchcomputer, Lungenautomat, Anzug) 7 € pro Tauchtag.

Zusätzlich Luft: Flasche 10 l gefüllt 3 €, Flasche 12 l gefüllt 5,50 € oder

Alles zusammen als Paket für alle Prüfungstauchgänge 30,00 €, wenn die Flaschen an unserem Kompressor gefüllt werden.

 

Allgemeine Informationen

Wie in vielen anderen Bereichen bietet das Internet ein Überfluss an Informationen. Besonders zu Ausbildungsfragen empfehlen wir die Seite des Verband Deutscher Sporttaucher ( VDST.de ). Informationen zum Verein gibt es auf der TSV Homepage ( TSV-Espelkamp.de).

 

Kontakt für weitere Fragen:

Heinz Ossenschmidt, heinz.ossenschmidt@tsv-espelkamp.de, Tel: 05742 702792

Stephan Anderson, stephan.anderson@tsv-espelkamp.de

Frank Ortmann (Geräte) frank.ortmann@tsv-espelkamp.de, 0151 14934579

Oder einfach mal unverbindlich Montags zum Training vorbeikommen. Training findet außer in den Schulferien im Atoll Espelkamp um 20:30 Uhr statt; Treffpunkt 20:15 Uhr vor dem Atoll.